Lavendel, 2002

Die Fahrt durch die Lavendelfelder reizt alle Sinne. Farbe und Geruch sind offensichtliche Eindrücke. Was mich aber zunächst überraschte, war der Klang der Felder.

Dabei ist es bei näherer Überlegung klar, dass derartig viele Blüten unglaubliche Mengen von Insekten anziehen. Diese erzeugen mit ihrem Gebrumme ein allgegenwärtiges, nicht ortbares Hintergrundgeräusch.

Insbesondere durch die Zucht von Bienen werden die Lavendelfelder wirtschaftlich doppelt genutzt. Und der Lavendelhonig ist hochgerühmt.

Die Bilder sind eingescannte Dias und die Auflösung ist für das langsame Internet der 0er-Jahre „optimiert“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.