Lacoste, 2002

Über Lacoste erhebt sich selbst im sommerlichen Sonnenschein etwas bedrohlich eine große Burgruine. Verfallen thront sie über dem sonst sehr adretten, ordentlichen Örtchen.

In diesem Schloss lebte einst der berühmte Marquis de Sade. Als er eingesperrt wurde, waren die Dorfbewohner dem Vernehmen nach wohl angetan, da er sich anscheinend aus der Mitte ihrer Töchter mit Dienstmägden versorgte.

Sein Schloss wechselte später mehrfach den Besitzer und ist heute im Besitz des Designers Pierre Cardin, der dort jährlich ein Kulturfestival veranstaltet.

Überhaupt haben sich heute in Lacoste viele Künstler und Galerien angesiedelt. Und auch eine Schule der Bildenden Künste findet sich dort.

Die Bilder sind eingescannte Dias und die Auflösung ist für das langsame Internet der 0er-Jahre „optimiert“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.